Mein Zukunft Bau

Donnerstag, 27. Februar 2014
Blog, Publikation

Neues aus dem Netzwerk der Effizienzhäuser Plus

Mit 35 Modellhäusern hat das 2011 ins Leben gerufene Netzwerk der Effizienzhäuser Plus mittlerweile einen großen Pool aufbauen können, um innovative Ansätze für höchste Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit zu erproben.

Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks am Modell des Aktiv-Stadthauses (Frankfurt) auf der bautec 2014, Bildquelle: Dirk Deckbar, Berlin

Das Netzwerk bildet die dritte Programmsäule der vom BBSR koordinierten Forschungsinitiative Zukunft Bau und unterstützt deutschlandweit 35 Bauherren, deren neuerrichtete oder sanierte Wohngebäude mehr Energie produzieren, als für deren Betrieb notwendig ist. Zum Einsatz kommen vielfältige Bautechnologien in Kombination mit Energiegewinnungssystemen. Das Netzwerk leistet damit einen Beitrag zur Verwirklichung eines klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050.

Aktuell gehen die meisten Modellhäuser aufgrund ihrer Fertigstellungen in das erste Betriebsjahr. Dessen Verlauf wird durch das Fraunhofer-Institut für Bauphysik wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Zum Pilotprojekt „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“ in Berlin liegen erste Messergebnisse nach einem erfolgreichen Testlauf mit Testfamilie vor: Im Zeitraum von zwölf Monaten generierte die Photovoltaikanlage 13.306 kWh. Dem gegenüber stand ein gebäudebezogener Energieverbrauch von 12.400 kWh. Der Überschuss von 906 kWh wurde für die Elektromobilität mitgenutzt. Darüber hinaus verzeichnete das Haus als attraktiver Ausstellungsmagnet etwa 10.000 Besucher in den ersten drei Monaten, aktuell kommen 800 Besucher pro Monat. Nach kleineren Umbauten zur Steigerung der Energieeffizienz wird ab Mai 2014 die zweite Testfamilie einziehen bzw. eine zweite Betriebsphase unternommen und ausgewertet.

 

Einen Einblick in die technologischen Entwicklungen und erste Ergebnisse des Monitorings bietet die neu erschienene Broschüre „Wege zum Effizienzhaus Plus“Publikationen. Sie richtet sich an Architekten, Planer und Bauherren und kann über die Geschäftsstelle der Forschungsinitiative Zukunft Bau kostenfrei bezogen werden.

 

Weitere Informationen zu den Modellhäusern im Effizienzhaus Plus-Standard

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: