Mein Zukunft Bau

Schallschutz mit Vakuumisolationspaneelen

Projektnummer

F20-06-1-072; 10.08.18.7-06.29

 

Laufzeit / Status

10.2006 - 03.2008 / abgeschlossen

Sie können eine Kopie des Forschungsberichtes fb_F_2731 online auf www.baufachinformation.de bestellen: Zur Bestellung


Projektbeschreibung.pdf

Projektdetails

Beteiligte

 

Fraunhofer-Institut für Bauphysik -IBP-, Abteilung Akustik, Stuttgart (Bearbeiter)

 

Prof. Dr. Waldemar Maysenhölder (Projektleiter)

 

Cluster

Neue Materialien und Techniken

Projektbeschreibung

Angesichts des wachsenden Einsatzes von Vakuumisolationspaneelen (VIP) im Bauwesen sollten auch die akustischen Aspekte, über die vorher kaum etwas bekannt war, eingehend untersucht werden. Ziel war, die Luftschalldämmung messtechnisch zu erfassen und rechnerisch nachzubilden, und zwar sowohl grundlegend für "nackte" VIP als auch anwendungsorientiert für mehrschichtige Aufbauten (Fassadenpaneele, Massivwände). Da die Prüföffnung des Prüfstands größer ist als die Paneele, musste zur Messung der Schalldämmung eine hochschalldämmende Maske mit passender Öffnung gebaut werden. Die Messergebnisse sind daher vor allem bei tieferen Frequenzen mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet und mit Messungen nach Norm nur eingeschränkt vergleichbar. Der für das Vorhaben wesentliche Vergleich zwischen verschiedenen VIP war jedoch ab Frequenzen von ungefähr 300 Hz mit ausreichender Genauigkeit gewährleistet. Die rechnerische Nachbildung erfolgte mit dem IBP-Programm LAYERS, mit dem die Schalldämmung von geschichteten Platten berechnet werden kann. E-Moduln und Verlustfaktoren wurden auf der Basis von Modalanalysen an frei schwingenden VIP bestimmt. Die untersuchten VIP verhalten sich akustisch in erster Näherung wie homogene, elastisch isotrope Platten. Dies ergibt sich aus dem Vergleich zwischen gemessenen und berechneten Schalldämmkurven. Die bewerteten Schalldämm-Maße R liegen zwischen 18 dB und 29 dB, was in erster Linie durch die Masse des VIP bestimmt ist. Diskrepanzen zwischen E-Moduln aus den Modalanalysen und den für LAYERS benutzten Werten lassen darauf schließen, dass die Frequenzabhängigkeit der elastischen Moduln der VIP - und damit auch der Verlustfaktoren - im Allgemeinen nicht vernachlässigbar ist. Bei Beschädigung ("Belüftung") eines VIP verschlechtert sich die Schalldämmung in aller Regel - zum Teil drastisch, insbesondere wenn das Stützmaterial zusammensackt und das Paneel im oberen Teil sehr dünn und leicht wird. Mehrschichtige Aufbauten mit integriertem VIP (Fassadenpaneele) erreichten im Prüfstand nicht ganz die aufgrund von LAYERS-Prognosen erwartete Schalldämmung. Dies dürfte hauptsächlich auf die teilweise mangelhafte Verklebung der Schichten zurückzuführen sein. Mit LAYERS wurde gezeigt, dass sich eine VIP-Verkleidung einer Massivwand in der Regel nicht negativ auf deren Schalldämmung auswirkt.

Schlagwörter

Schalldämmung; Luftschalldämmung; Paneel; Vakuumisolationspaneel; Akustik; Prüfung; Messung; Berechnung; Modellierung; Schalldämmmaß; Fassadenplatte; Massivwand;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: