Mein Zukunft Bau

Entwicklung von Handlungs-, Aus- und Weiterbildungskonzepten für KM-Bauhandwerksbetriebe zum erfolgreichen europäischen Auslandsbau

Projektnummer

F20-07-1-013; 10.08.18.7-07.04

 

Laufzeit / Status

07.2007 - 03.2009 / abgeschlossen

Sie können eine Kopie des Forschungsberichtes fb_F_2741 online auf www.baufachinformation.de bestellen: Zur Bestellung


Projektbeschreibung.pdf

Projektdetails

Beteiligte

Institut für Bauforschung e.V. -IFB-, Hannover (Bearbeiter)

 

Baugewerbliche Verbände -bgv-, Düsseldorf (Bearbeiter)

Prof. Dr.-Ing. Martin Pfeiffer (Bearbeiter)

RA Horst Helmbrecht (Bearbeiter)

Dipl.-Ing. Andrea Gerke (Bearbeiter)

Dipl.-Ing. Michael Höllrigl (Bearbeiter)

Cluster

Nachhaltiges Bauen, Bauqualität

Projektbeschreibung

Übergeordnetes Ziel der Forschungsarbeit ist die Steigerung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen KM-Bauhandwerksbetriebe innerhalb der Forschungsinitiative "Zukunft Bau" zum "Leitbild Bauwirtschaft". Einige Märkte Europas bieten Chancen der planerischen, bauausführenden und bauhandwerklichen Betätigung gerade auch für deutsche Unternehmen im infrastrukturellen, öffentlichen und privaten Baubereich. Hierzu wurde in der Forschungsarbeit eine fundierte Analyse der landesspezifischen rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen in ausgesuchten europäischen Ländern vorgenommen und sog. "BestPractice-Projekte" identifiziert. Bei den von IFB und BGV beispielhaft untersuchten Ländern handelt es sich um Frankreich, die Niederlande und Großbritannien. Daraus wurden in einem weiteren Schritt Handlungs-, Aus- und Weiterbildungskonzepte für KM- (Kleine und Mittelständische) Bauhandwerksbetriebe sowie KM-Bauträger (Generalübernehmer/-unternehmer) zum erfolgreichen, rechts- und techniksicheren Auslandsbau abgeleitet, die einschlägig interessierten Unternehmen den Einstieg in den europäischen Auslandsbau erleichtern sollen bzw. sie nachhaltig in die Lage versetzen, erfolgreich speziell im grenznahen europäischen Ausland auf den jeweiligen Baumärkten aufzutreten. Mittels Befragungen und dem Abgleich von Anforderungsprofilen mit den Leistungsprofilen von deutschen Bauhandwerkern zum erfolgreichen europäischen Auslandsbau wurden insbesondere entwickelt: - Handlungskonzepte für deutsche KM-Bauhandwerksbetriebe/Bauträger - Länderspezifische Checklisten - Aus- und Weiterbildungskonzepte. Letztlich wurden die entwickelten Konzepte mittels Workshops auf ihre Praxistauglichkeit hin untersucht. Antragssteller und Zuwendungsempfänger ist das Institut für Bauforschung e.V. Als weitere beteiligte Forschungseinrichtung arbeiteten die Baugewerblichen Verbände, Düsseldorf, an dem Forschungsprojekt mit. Das Gesamtvolumen der Forschungsarbeit wurde hälftig zwischen den bearbeitenden Stellen geteilt. Der Schwerpunkt des Instituts für Bauforschung e.V. lag auf der Untersuchung der Marktsituation in Frankreich. Die Baugewerblichen Verbände, Düsseldorf, untersuchten vor allem die Situation für Bauhandwerksbetriebe in Großbritannien und den Niederlanden. Als Ergebnis des Forschungsprojektes lässt sich festhalten, dass die Handlungs-, Aus- und Weiterbildungskonzepte zum erfolgreichen Auslandsbau durch KM-Bauhandwerksbetriebe/Bauträger immer individuell an die Bedürfnisse, Ziele und sonstigen Voraussetzungen eines Betriebes angepasst werden müssen. Bei der Prüfung des konkreten Handlungsbedarfes ist eine gestufte Vorgehensweise (s.a. Checklisten) sinnvoll. Der Auslandsbau berührt nahezu alle Unternehmensbereiche und wirft länderspezifisch z.T. besondere Fragen auf.

Schlagwörter

Auslandsbau; Handwerksbetrieb; Bauhandwerk; Bauträger; KMU; Kleinbetrieb; Mittelständischer Betrieb; Handlungsanweisung; Handlungskonzept; Ausbildung; Weiterbildung; Wettbewerbsfähigkeit;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: