Mein Zukunft Bau

Maßgefertigte Vakuum-Dämmelemente für das Bauen im Bestand

Projektnummer

F20-07-1-091; 10.08.18.7-07.19

 

Laufzeit / Status

11.2007 - 11.2009 / abgeschlossen

Sie können eine Kopie des Forschungsberichtes fb_F_2749 online auf www.baufachinformation.de bestellen: Zur Bestellung

Projektdetails

Beteiligte

TU München, Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion (Bearbeiter)

 

 

Prof. Dr.-Ing. Stefan Winter (Bearbeiter)

Dipl.-Ing. Klaudius Henke (Bearbeiter)

Dipl.-Ing. Jörg Schaffrath (Bearbeiter)

 

Cluster

Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Gebäude- und Quartiersbereich

Projektbeschreibung

Beim Bauen im Bestand, einem der größten Märkte der Bauwirtschaft, kann eine deutliche Steigerung der Effektivität von einem verstärkten Einsatz von Vorfertigung erwartet werden. Voraussetzung hierfür ist eine präzise und wirtschaftliche Messtechnik, die Bestandsdaten für die Produktion von Bauteilen in geeigneter Form zur Verfügung stellt. Im Rahmen des Forschungsprojektes wurde die Eignung der aktuell verfügbaren Messtechnik als Grundlage für eine Vorfertigung im Bestand untersucht. Als Baustoff wurden Vakuum-Dämmelemente gewählt, weil deren Verwendung zwingend eine Vorfertigung verlangt: Die einmal erstellte luftdichte Hülle darf nicht verletzt werden, eine Anpassung oder Nachbearbeitung auf der Baustelle ist nicht möglich. Dämmungen mit Vakuum-Technologie verfügen über äußerst geringe Wärmeleitfähigkeiten mit Bemessungswerten von bis zu 0,007 W/(m plus k). Mit dieser Eigenschaft stellen sie beim Bauen im Bestand oft die einzige Alternative dar, wenn herkömmliche Dämmstoffe aufgrund der erforderlichen Dämmstoffstärken nicht mehr sinnvoll eingesetzt werden können. Für die Forschungsarbeit wurden auf dem Stammgelände der TU München drei Objekte ausgewählt, die die typischen Einbausituationen von Vakuum-Dämmelementen gut repräsentieren und außerdem die Bandbreite möglicher Messsituationen weitestgehend abdecken. Die gewählten Objekte "Fassade", "Deckenfeld' und "Kellerraum" wurden mit verschiedenen Messtechniken geometrisch erfasst. Hierbei kamen 3D-Laserscanning, Einzelbildphotogrammetrie und Mehrbildphotogrammetrie zum Einsatz. Die Ergebnisse der Geometrieerfassung wurden mit verschiedenen Methoden ausgewertet und vergleichend betrachtet. Auf der Grundlage der digitalen Bestandsdaten wurden abschließend für das Versuchsobjekt "Fassade" passgenaue Dämmelemente im Werk vorgefertigt und ohne weiteren Zuschnitt am Objekt montiert. Es konnte gezeigt werden, dass die verfügbare Messtechnik geeignet ist, Bestandsdaten auf hohem Genauigkeitsniveau für die Vorfertigung von passgenauen Bauteilen zur Verfügung zu stellen. Die Auswertung der digitalen Messdaten ist derzeit noch sehr arbeitsintensiv. Es ist davon auszugehen, dass zukünftig Vorfertigung auf der Basis digitaler Bestandsdaten in zunehmendem Maße eingesetzt werden wird. Hiervon sind neue Impulse für die Weiterentwicklung dieser Technologie von einer Ausnahmeerscheinung hin zur Standardlösung zu erwarten. Die Forschungsarbeit wurde von der Fa. Variotec GmbH und Co. KG finanziell unterstützt.

Schlagwörter

Bauen im Bestand; Dämmung; Vakuumdämmung; Dämmelement; Vorfertigung; Fassade; Decke; Keller; Geometrie; Erfassung; Aufmaß; Bauaufnahme; Messtechnik; Scanner; Laserscanner; Photogrammetrie; Auswertung;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: