Mein Zukunft Bau

Auditive Architektur: Erforschung architektonischer Klangwelten und Entwicklung von Methoden diese zu gestalten

Projektnummer

F20-07-1-116; 10.08.18.7-07.20

 

Laufzeit / Status

10.2007 - 12.2008 / abgeschlossen

Sie können eine Kopie des Forschungsberichtes fb_F_2723 online auf www.baufachinformation.de bestellen: Zur Bestellung


Projektbeschreibung.pdf

Projektdetails

Beteiligte

 

Univ. der Künste Berlin, Fakultät Musik, Institut für Neue Musik - Auditive Architektur -IfNM- (Bearbeiter)

Thomas Kusitzky (Bearbeiter)

Alejandro Arteaga (Bearbeiter)

Cluster

Neue Materialien und Techniken

Projektbeschreibung

In der architektonischen Entwurfs- und Planungspraxis fehlte bisher das Bewusstsein, dass der Mensch in jeder architektonischen Umgebung auch Hörender ist und dass das architektonische Erleben immer auch durch auditives Wahrnehmen geprägt ist. Aufgrund dieses fehlenden Bewusstseins wurde - von wenigen Ausnahmen abgesehen - bisher nicht für das auditiv-architektonische Erleben entworfen. Selbst wenn die Notwendigkeit, Architektur bewusst unter dem Höraspekt zu gestalten, in der Fachöffentlichkeit erkannt wäre, so fehlten die Instrumente, die eine solche Gestaltung ermöglichen würden. Von der Forschungsgruppe "Auditive Architektur" wurde erforscht, was in gebauten Umgebungen hörend wahrgenommen wird und wie durch architektonisches Entwerfen und Planen bewusst Voraussetzungen für das auditiv-architektonische Erleben geschaffen werden können. Es wurde untersucht, in welcher Weise der Klang gebauter Umgebungen entworfen und gestaltet werden kann, so dass er dem jeweiligen architektonischen Anspruch gerecht wird. Das übergeordnete Ziel bestand in der Entwicklung von Methoden und Strategien, den Klang architektonischer Umwelten in seiner Komplexität greifbar zu machen, zu entwerfen, zu planen und zu gestalten. Die gesamte Forschung wurde im Rahmen von Beteiligungen an konkreten architektonischen Projekten durchgeführt, hierbei reichten die Projekte von Innenarchitektur bis Stadtplanung. Erste Ergebnisse flossen zudem in die Lehre mit ein. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes bestehen in: 1. der Präzisierung des Klangbegriffs im architektonischen Kontext, 2. Methoden zur systematischen Erfassung von Klangumwelten - Klangumwelten sind der Forschungs- und Gestaltungsgegenstand in der Auditiven Architektur, 3. der Identifizierung und Kategorisierung der Gestaltungsmaterialien und -ressourcen auditiver Architekten, 4. Methoden für die auditiv-architektonisch Entwurfspraxis, 5. der Entwicklung und Anwendung von Strategien, Klangumwelten zu kommunizieren.

Schlagwörter

Klang; Wahrnehmung; Hören; Audio; Umwelt; Umgebung; Gestaltung; Entwurf; Planung; Architektur;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: