Mein Zukunft Bau

Projektbezogene Kooperationsmodelle für Bau- und Wohnungsunternehmen bei Baumaßnahmen im Bestand

Projektnummer

F20-09-1-022; 10.08.18.7-09.15

 

Laufzeit / Status

07.2009 - 05.2011 / abgeschlossen

Sie können diesen Forschungsbericht bfp_102 online auf www.baufachinformation.de bestellen: Zur Bestellung

Projektdetails

Beteiligte

 

Univ. Kassel, Institut für Bauwirtschaft, Fachgebiet Baubetriebswirtschaft (Bearbeiter)

Prof. Dr.-Ing. Peter Racky (Bearbeiter)

Dipl.-Ing. Martin Federowski (Bearbeiter)

Cluster

Verbesserung der Bau- und Planungsprozesse

Projektbeschreibung

Das Ziel der Forschungsarbeit ist das Identifizieren bzw. Entwickeln und Darstellen von Best-Practice-Prozessmodellen für die kooperationsorientierte Projektabwicklung von umfassenden Modernisierung-/Sanierungsmaßnahmen im Wohnungsbestand. Diese Modelle werden als konkrete Handlungsempfehlungen und Arbeitsmittel, z. B. in Checklisten-Form, aufbereitet. Betrachtet wird dabei die Projektabwicklung aus Sicht des Auftraggebers aus dem Bereich der Wohnungswirtschaft und des Auftragnehmers aus dem Bereich der Bauwirtschaft. Die praktische Umsetzung der Forschungsergebnisse soll aus Sicht beider Bauvertragsparteien zur Effizienzsteigerung und Konfliktreduzierung bei der Abwicklung von Bauprojekten beitragen.

Im Rahmen der Forschungsarbeit wurden zehn Baumaßnahmen als Fallstudien analysiert. Hierbei erfolgte die Projektauswahl dahingehend, dass die Projekte typisch für den Bestand der kommunalen Gesellschaften der Wohnungswirtschaft sind. Anhand strukturierter Leitfaden-Interviews mit Vertretern der auftraggeber- und auftragnehmerseitigen Projektleitungsebene bei diesen Baumaßnahmen wurden für zehn Projektmanagement-Prozesse, die als erfolgskritisch hinsichtlich einer für beide Bauvertragsparteien erfolgreichen kooperationsorientierten Projektabwicklung zu erachten sind, die Best-Practice-Elemente herausgearbeitet. Die Analyse erstreckte sich auf die Prozesse Bestandserhebung, Technische Detailplanung, Kompetenzwettbewerb, Ausschreibung und Vergabe, Mieterbetreuung, Baustelleneinrichtungsplanung, Detailablaufplanung, Informations- und Besprechungswesen, Leistungsänderungsmanagement, Entscheidungsmanagement.

Als Ergebnis der Forschungsarbeit liegen insgesamt 29 Handlungsempfehlungen vor. Sie werden jeweils einem der analysierten Projektmanagement-Prozesse zugeordnet und darüber hinaus mit ihren Auswirkungen auf die anderen Prozesse dargestellt. Des Weiteren erfolgt eine Zuordnung der Handlungsempfehlungen zu den im Rahmen der Arbeit definierten grundsätzlichen Erfolgsfaktoren für eine kooperative Projektabwicklung und zu den grundsätzlichen Anforderungen an Partnering-orientierte Prozesse. Die einzelnen Handlungsempfehlungen umfassen beispielhafte bauvertragliche Regelungen, Checklisten und Musterabläufe, die sich direkt in die Praxis transferieren, d. h. bei der Abwicklung von Bauprojekten anwenden lassen. Eine besondere Bedeutung kommt den Handlungsempfehlungen zum Prozess Mieterbetreuung zu, der im Zuge der Arbeit aus Sicht beider Bauvertragsparteien als sehr relevant bei Baumaßnahmen im bewohnten Bestand identifiziert wurde.

Schlagwörter

Wohnungsbau; Bauen Im Bestand; Bauprojekt; Management; Projektabwicklung; Projektmanagement; Bauunternehmen; Bauwirtschaft; Wohnungsunternehmen; Wohnungswirtschaft; Kooperation; Partnering; Auftraggeber; Auftragnehmer; Bestand; Wohnungsbestand; Sanierungsmaßnahme; Modernisierungsmaßnahme;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: