Mein Zukunft Bau

Untersuchung von Hallengebäuden mit ihrer charakteristischen Gebäudestruktur und HLK-Anlagentechnik zur zielgerichteten Erschließung des gesamten Potentials der Energieeinsparung und Emissionsminderung im Zuge der Fortschreibung der Normenreihe DIN V 18599/ EnEV2O12

Projektnummer

F20-09-1-257; 10.08.18.7-09.45

 

Laufzeit / Status

03.2009 - 06.2011 / abgeschlossen

Sie können eine Kopie des Forschungsberichtes fb_F_2808 online auf www.baufachinformation.de bestellen: Zur Bestellung


F_2808_Abschlussbericht.pdf

Projektdetails

Beteiligte

ITG Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden, Forschung und Anwendung GmbH (Bearbeiter)

 

Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. -figawa-, Köln (Bearbeiter)

FH Kassel, Fachgebiet Bauphysik (Bearbeiter)

Dipl.-Ing. Werner Born (Bearbeiter)

Cluster

Verbesserung der Bau- und Planungsprozesse

Projektbeschreibung

Für die energetische Bewertung von Hallengebäuden steht bisher kein zufriedenstellendes Verfahren zur Verfügung. Am ehesten geeignet ist die DIN V 18599, die jedoch bei einer diesbezüglichen Berechnung einige Probleme offenbart, da Baukörper, Nutzungsstruktur sowie die teilweise besonderen HLK-Anlagentechnik nicht gänzlich adäquat abgebildet werden. Mit dem vorliegenden Forschungsvorhaben sollen Grundlagen für eine Weiterentwicklung der DIN V 18599 in diesem Bereich geschaffen und Vorschläge zur Erschließung von Energiesparpotenzialen im Bereich von Hallengebäuden erarbeitet werden. Das Forschungsvorhaben Gesamtanalyse Energieeffizienz Hallengebäude (GAEEH) beinhaltet eine Reihe von Untersuchungen zu einer Vielzahl von Schwerpunkten und Teilproblemen, welche sich mit der Beheizung von Hallen im Allgemeinen sowie einer Abbildung von Hallen und hallentypischen Heizsystemen nach DIN V 18599 im Speziellen befassen. Nachfolgend werden die wesentlichen Arbeitsinhalte aufgelistet und kurz beschrieben. Anhand von Auswertungen statistischer Daten erfolgt eine Bewertung der Gesamtsituation in Deutschland. Diese umfasst einen Vergleich von Verbrauchswerten realer Hallengebäude mit korrespondierenden Energiebedarfswerten sowie eine aufwendige qualifizierte Schätzung des auf Hallen entfallenden Gesamtheizenergieverbrauchs. Im Weiteren wird das Gesamt-Einsparpotenzial für den Bereich der Hallenbeheizung ermittelt. Neben Betrachtungen zum derzeitigen Hallenbestand erfolgt eine Verbrauchsprognose für die Zukunft, welche eine Verschärfung - Umsetzung der EPBD-Richtlinie bis rund 2020 - des Anforderungsniveaus an (Hallen)Neubauten abbildet. Das Einsparpotenzial von Maßnahmen am derzeitigen Hallenbestand wird dem einer stetigen Verschärfung der Neubau-Anforderungen auf Niedrigstenergiehaus-Niveau vergleichend gegenübergestellt. In einer Literaturrecherche wird der derzeitige Kenntnisstand zur energetischen Bewertung der Beheizung hoher Räume herausgearbeitet. Auf Basis eines im Rahmen der vorliegenden Arbeit erstellten Gebäudekatalogs, welcher die wesentlichen Anwendungsfälle für Hallengebäude repräsentativ erfasst, erfolgen weitere Untersuchungen, unter anderem: - Energiebedarfsberechnungen nach DIN V 18599:2007/2009 (Dokumentation des aktuellen Normstands); - Thermische Gebäudesimulationen ohne Einbeziehung der Anlagentechnik; - jeweils Parametervariationen zu: Luftwechsel und Wärmespeichervermögen; - Bewertung der Abbildbarkeit typischer Hallennutzungen mit Nutzungsprofilen nach DIN V 18599-10. Parallel erfolgen theoretische Untersuchungen zu wesentlichen Teilproblemen des Berechnungsablaufs von Energiebedarfsberechnungen nach DIN V 18599.

Schlagwörter

Hallenbauwerk; Energieeffizienz; Bewertung; Norm; DIN-Norm; DIN V 18599; EnEV 2012; Energieeinsparung; Heizenergie; Energieverbrauch; Energiebedarf; Berechnung; Prognose; Statistik; Potenzial; Einsparpotenzial; Emissionsminderung; Gebäudetechnik; Anlagentechnik; Nutzung; Gebäudenutzung; Heizsystem; Wärmespeicherung; Lüftungswärmeverlust; Simulation;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: