Mein Zukunft Bau

Bewertung von Aspekten der soziokulturellen Nachhaltigkeit im laufenden Gebäudebetrieb auf Basis von Nutzerbefragungen

Projektnummer

F20-09-1-183; 10.08.18.7-10.08

 

Laufzeit / Status

09.2010 - 11.2011 / abgeschlossen

Projektdetails

Beteiligte

 

Karlsruher Institut für Technologie -KIT-, Fachgebiet Bauphysik und Technischer Ausbau (Bearbeiter)

Prof. Andreas Wagner (Bearbeiter)

Karin Schakib-Ekbatan (Bearbeiter)

Cluster

Nachhaltiges Bauen, Bauqualität

Projektbeschreibung

Ziel des Forschungsvorhabens war die Entwicklung einer Methode zur direkten Bewertung soziokultureller Aspekte im laufenden Betrieb von Bestandsgebäuden, die kompatibel ist mit dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) des Bundes für Büro- und Verwaltungsgebäude. Eine Grundlage hierfür war die Überprüfung des prognostizierten Komforts aus der Planungsphase für Neubauten anhand von Nutzerbewertungen im realen Gebäudebetrieb. Hierzu wurden Befragungen in sechs zertifizierten Gebäuden durchgeführt. Diese subjektiven Bewertungen wurden den ermittelten Ergebnissen aus dem Zertifizierungsprozess für Neubauten gegenüber gestellt. Hieraus wurden Modifizierungsansätze für die Kriteriengruppe 'Soziokulturelle und funktionale Qualität' abgeleitet. Die Analysen lieferten Hinweise darauf, dass die Gewichtungsfaktoren zu überdenken sind, da sie nicht den empirischen Erfahrungen entsprechen. Dies betrifft den Aspekt .Akustischer Komfort', der mit einer höheren Gewichtung versehen werden sollte. Darüber hinaus sollten in einem Zertifizierungssystem Komfortbereiche berücksichtigt werden, die sich für die Gesamtbewertung der räumlich-physikalischen Arbeitsplatzbedingungen als äußerst relevant erwiesen haben, nämlich die Möblierung/Gestaltung der Büros und die räumlichen Bedingungen (z.B. Büroart, Privatheit). Des Weiteren wurde geprüft, ob bzw. in welcher Form die ermittelten Werte aus Nutzerbefragungen in das Punktesystem des Zertifizierungssystems integriert werden können. Auf der Grundlage zweier Indizes (Gebäude-Gesamtindex und Teilindex) wurde ein Verfahren zur Transformation der Nutzervoten in Punkte erarbeitet. Die Bewertung, ob generell und mit welchem inhaltlichen Spektrum Nutzerbefragungen in einem Gebäude durchgeführt werden, stellt eine substanzielle Erweiterung des Zertifizierungssystems für Bestandsgebäude dar. Die direkte Einbindung von Werten aus der Nutzerbefragung in das Punktesystem der Zertifizierung setzt allerdings eine standardisierte Vorgehensweise der Nutzerbefragung voraus. In der Pilotphase zum Modul .Nutzung und Bewirtschaftung' für Bestandsgebäude sollten die erarbeiteten Modifizierungspunkte berücksichtigt werden und das Bewertungssystem zur Nutzerbefragung validiert werden.

Schlagwörter

Bürogebäude; Verwaltungsgebäude; Nachhaltigkeit; Soziokultur; Arbeitsplatz; Bestand; Gebäudebestand; Betrieb; Gebäudebetrieb; Bewertung; Qualitätsbewertung; Befragung; Nutzerbefragung; Nutzerzufriedenheit; Komfort; Zertifizierung; Nutzerfreundlichkeit;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: