Mein Zukunft Bau

Anwendungssichere Verwendung von Hohlraumbodensystemen mit Fließestrichen und starren Belägen (Systemböden)

Projektnummer

F20-10-1-075; 10.08.18.7-10.32

Laufzeit / Status

12.2010 - 05.2013 / abgeschlossen

Sie können eine Kopie des Forschungsberichtes fb_F_2868 online auf www.baufachinformation.de bestellen: Zur Bestellung

Projektdetails

Beteiligte

Antragsteller

Technische Universität Kaiserslautern
Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen
Gottlieb-Daimler-Straße
67663 Kaiserslautern

Forscher

TU Kaiserslautern, Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Breit

TU Kaiserslautern, Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schnell

Zentrales Labor für Baustofftechnik Bilfinger Berger AG

Dipl.-Ing. Jürgen Krams

Cluster

Nachhaltiges Bauen, Bauqualität

Projektbeschreibung

Hohlbodensysteme nach DIN EN 13213 werden im Rahmen einer Erstprüfung als System ohne Beläge geprüft und auf der Grundlage einer Belastungsprüfung in eine Lastklasse eingestuft. Für die Belegung mehrschichtiger Hohlbodensysteme mit Fließestrichen mit starren Belägen aus keramischen Fliesen oder Natursteinplatten liegen derzeit keine grundsätzlichen Regelungen vor. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, Planer und Ausführende ein Werkzeug in die Hand zu geben, mit welchem sie derzeit vorhandene Hohlbodensysteme mit Fließestrichen im Hinblick auf das mit der Aufbringung starrer Bodenbeläge verbundene Risiko beurteilen können.

Nach Sichtung der am Markt vorhandenen Hohlbodensysteme sollen die relevanten Parameter und Kennwerte für Untersuchungen des Trag- und Verformungsverhalten der Hohlböden mit Fließestrichen und starren Belägen bestimmt werden. Im Folgenden soll eine Parameterstudie mit Hilfe eines FE-Modells durchgeführt und anhand von Bauteilversuchen kalibriert werden. Auf der Grundlage der experimentellen und theoretisch-rechnerischen Untersuchungen werden abschließend Bauteilversuche konzipiert, mit deren Hilfe zum einen die FE-Modellierung überprüft und zum anderen die sichere Erreichbarkeit einer schadensfreien Konstruktion experimentell nachgewiesen werden kann.

Weitere Informationen sind dem überarbeiteten Antrag vom 13.07.2010, dem Ausgaben- und Finanzierungsplan vom 13.07.2010 und den entsprechenden Anlagen zu entnehmen.

 

Schlagwörter

Hohlboden, FE Modellierung, Estrich

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: