Mein Zukunft Bau

Adaption der akustisch wirksamen Parameter von Textil- und Membransystemen zur Verbesserung bauakustischer Maßnahmen sowie zur Steigerung und Anpassung der Raumakustik und Raumklangqualität

Projektnummer

F20-10-1-038; 10.08.18.7-11.20

 

Laufzeit / Status

09.2011 - 04.2015 / abgeschlossen

Sie können eine Kopie des Forschungsberichtes fb_F_2948 online auf www.baufachinformation.de bestellen: Zur Bestellung

Projektdetails

Beteiligte

Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) Universität Stuttgart, Dr.-Ing. Walter Haase,
Pfaffenwaldring 7&14, 70569 Stuttgart
Univ. Stuttgart, Lehrstuhl für Bauphysik 

Prof. Dr.-Ing. Schew-Ram Mehra, Dipl.-Ing. Fabian Schmid

Cluster

Neue Materialien und Techniken

Projektbeschreibung

Die Ziele des Forschungsvorhabens sind die Verifizierung der akustischen Eigenschaften von relevanten Werkstoffen und Systemaufbauten des textilen Bauens, die Optimierung von mehrlagigen passiven Systemaufbauten und die Weiterentwicklung hin zu aktiv wirkenden Fassaden- und Innenwandsystemen. Das Vorhaben wird die technologischen und funktionalen Möglichkeiten der akustischen Absorption, Dämmung und Reflexion bewerten und sie zusammen mit Adaptionsmethoden auf der Basis von mehrlagigen textilen Gebäudehüllen zu einer veränderbaren Bau- und Raumakustik integrieren. Neben der Verifizierung verwendbarer Werkstoffe, Werkstoffkombinationen sowie der adaptiven Systeme, steht die Entwicklung von Lösungsstrategien und die Erstellung von Prototypen für eine veränderbare Raumakustik im Mittelpunkt des Projektes.

Die Bewertung der akustischen Wirkweise von Werkstoffen und Bausystemen gewinnt zunehmend an Bedeutung, da durch Lärm als einer der größten Umweltbelastungsfaktoren auch die auditive Wahrnehmung von Räumen zunehmend ins Bewusstsein rückt. Zu große Hintergrundgeräusche und akustische Mängel unterstreichen oftmals eine schlechte Verständlichkeit und führen zu wesentlichen Einbußen bei der Raum- und Lebensqualität. Durch die Anpassungsfähigkeit der Bau- und Raumakustik an die jeweilige Nutzungssituation werden zum einen die Störgeräusche und der Lärmpegel gezielt reduziert, zum anderen wird die Sprachverständlichkeit und die Raumklangqualität je nach Anwendungsbereich verbessert. Eine adaptive Raumakustik ermöglicht somit auf die jeweilige Nutzungssituation einzugehen.

Das Vorhaben erweitert konsequent die Forschungsprojekte des Themenbereichs der adaptiven textilen mehrlagigen Gebäudehüllen am ILEK um einen weiteren relevanten bauphysikalischen Aspekt. Es leistet damit auch einen wesentlichen Beitrag auf dem Weg hin zum materialsparenden, umweltverträglichen und nachhaltigen Bauen und fokussiert den Aspekt der auditiven Architektur bei der Bewertung von Raum- und Lebensqualität.

Schlagwörter

Membran; Architektur; Gebäudehülle; Fassade; Textil; Baustoffeigenschaft; Anpassungsfähigkeit; Akustik; Bauakustik; Raumakustik; Fassadenaufbau; Innenwand; Wandaufbau; Schallschutz; Wärmedämmung;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: