Mein Zukunft Bau

Chancen der energetischen Inspektion von Klimaanlagen für Gesetzgeber, Anlagenbetreiber und die Branche

Projektnummer

F20-11-1-165; 10.08.18.7-12.09

 

Laufzeit / Status

06.2012 - 03.2013 / abgeschlossen

Sie können eine Kopie des Forschungsberichtes fb_F_2888 online auf www.baufachinformation.de bestellen: Zur Bestellung

Projektdetails

Beteiligte

 

schiller engineering, Hamburg (Bearbeiter)

Institut für Luft- und Kältetechnik Gemeinnützige Gesellschaft mbH -ILK,, Dresden (Bearbeiter)

Licht und Luft Consult, Bönnigheim (Bearbeiter)

 

Heiko Schiller (Bearbeiter)

Dipl.-Ing. R. Mai (Bearbeiter)

Dipl.-Ing. Claus Händel (Bearbeiter)

 

Cluster

Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Gebäude- und Quartiersbereich

Projektbeschreibung

Die Umsetzung des Paragraph 12 EnEV zur Energetischen Inspektion von Klimaanlagen erfolgt bisher sehr schleppend. Das Forschungsvorhaben zeigt die ungenutzten Markt-, Investitions- und Energieeinsparpotentiale auf, ermittelt Maßnahmenkataloge zum Inspektionsumfang und wirtschaftliche Sanierungsverpflichtungen. Es werden praxisgerechte Inspektionsmethoden formuliert und für die Übernahme in die nationale und europäische Normung entsprechend aufbereitet. Die Auswertung der Marktanalysen zeigt, dass die verfügbaren Potentiale nicht genutzt werden und nur max. 3 Prozent der inspektionspflichtigen Anlagen bisher energetisch inspiziert wurden. Vorhandene Marktanreize sind teilweise ungeeignet und Kontrollsysteme bisher praktisch nicht vorhanden. Die Freiwilligkeit der Umsetzung behindert das Ausschöpfen der vorhandenen Potentiale. Zur effizienten Umsetzung der Energetischen Inspektion wurden Mindestinhalte und Tätigkeitsmerkmale beschrieben, um den notwendigen Arbeitsumfang als Voraussetzung für die Überprüfbarkeit durch den Gesetzgeber zu definieren. Eine anhand einer Vielzahl von Anlageschaltungen durchgeführte Bewertung der Gesamtwirtschaftlichkeit verschiedener Sanierungslösungen von RLT-Anlagen zeigt, dass keine der Maßnahmen uneingeschränkt wirtschaftlich darstellbar ist und Sanierungsanforderungen im Bestand damit immer an spezielle Bedingungen (z.B. Anlagenbaugröße, Betriebszeit, Effizienz der Bestandsanlage) geknüpft sein müssen. Darüber hinaus wurden vorhandene Berechnungsalgorithmen (Kühllastabschätzung, standortbasierte Effizienzbewertung, Verwendung von Produktkennwerten) auf ihre Eignung zur Energetischen Inspektion untersucht und zur Verwendung im normativen Verfahren an die Bedingungen der Energetischen Inspektion angepasst. Die Inhalte wurden so aufbereitet, dass sie bereits in DIN SPEC 15240 überführt werden konnten und perspektivisch als Grundlage für die europäische Normung (DIN EN 15240) dienen können.

Schlagwörter

EnEV; Umsetzung; RLT-Anlage; Klimaanlage; Inspektion; Energetische Sanierung; DIN SPEC 15240; Energieeffizienz; Anlagensanierung; Marktanalyse; Kühllast; DIN EN 15240; Energieeinsparung; Sanierungspflicht; Wirtschaftlichkeit;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: