Mein Zukunft Bau

Stahlbetondecken mit integrierten Hohlräumen unter Zugbeanspruchung

Projektnummer

F20-12-1-036; 10.08.18.7-13.04

Laufzeit / Status

05.2013 - 08.2015 / laufend

Projektdetails

Beteiligte

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung -BBR-, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung -BBSR-, Forschungsinitiative "Zukunft Bau", BonnFörderer

TU Kaiserslautern, Fachgebiet Massivbau und BaukonstruktionBearbeiter

HS Bochum, Institut für konstruktiven Ingenieurbau, Fachgebiet MassivbauBearbeiter

Prof. Dr.-Ing.JürgenSchnellBearbeiter

Dipl.-Ing. M.Sc.StephanEilersBearbeiter

Prof. Dr.-Ing.AndrejAlbertBearbeiter

Cluster

Neue Materialien und Techniken

Projektbeschreibung

Mit zunehmender Technologisierung von Gebäuden und durch den Einsatz neuartiger Leichtbausysteme (z. B. Hohlkörperdecken) wird der Querschnitt hochbauüblicher Stahlbetondecken zunehmend geschwächt. Insbesondere der Einsatz energieeffizienter Systeme der Heiz-, Kühl- und Lüftungstechnik ist im Allgemeinen mit einer wachsenden Installationsdichte und einer Vergrößerung der Installationsquerschnitte verbunden. Die integrierten Hohlräume führen zu einer Minderung der Querkrafttragfähigkeit von nicht querkraftbewehrten Stahlbetondecken. An der TU Kaiserslautern wurden in den vergangenen Jahren eingehende Untersuchungen zur Querkrafttragfähigkeit von Decken mit integrierten Leitungen durchgeführt. Es wurden hierzu Bemessungsvorschläge entwickelt, die in die allgemeine Bemessungspraxis eingegangen sind. Des Weiteren wurden von den Antragstellern umfangreiche experimentelle und numerische Untersuchungen zum Tragverhalten von Hohlkörperdecken durchgeführt. Für eine kombinierte Beanspruchung aus Querkräften und Längszugkräften liegt bisher jedoch kein abgesichertes Bemessungskonzept vor. Längszugkräfte in Deckenebene entstehen im Hochbau aus der Verbindung zu aussteifenden Gebäudeteilen, aus schief gestellten Stützen und Wänden oder durch auskragende Gebäudeteile. Die Querkrafttragfähigkeit von zugbeanspruchten, nicht querkraftbewehrten Stahlbetondecken mit Querschnittsschwächungen muss kritisch untersucht und bewertet werden. Zielsetzung: Für Stahlbetondecken mit integrierten Hohlräumen unter Querkraft- und Längszugbeanspruchung soll das bestehende Bemessungskonzept überprüft und angepasst werden. Dabei sollen sowohl sicherheitstheoretische als auch bruchmechanische Fragestellungen beantwortet werden. Für unterschiedliche Parameter werden hierzu experimentelle Untersuchungen an Stahlbetonbalken durchgeführt. Mit numerischen Methoden werden die Versuche nachgerechnet und auf dieser Grundlage das Versuchsprogramm in einer Parameterstudie zur Absicherung vorgeschlagener Ingenieurmodelle theoretisch erweitert

Schlagwörter

Stahlbetondecke; Deckenkonstruktion; Hohlraum; Zugbeanspruchung; Leichtbausystem; Querschnitt; Querkrafttragfähigkeit; Tragfähigkeit; Zugkraft; Hohlkörper; Öffnung; Bemessungskonzept;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: