Mein Zukunft Bau

Verbesserung der Praxistauglichkeit der Baunormen durch pränormative Arbeit - Pränormative Forschung im Holzbau

Projektnummer

F20-14-1-009 - 10.08.18.7-15.05

Laufzeit / Status

04.2015 - 12.2017 / laufend

Projektdetails

Beteiligte

Antragsteller

Initiative Praxisgerechte Regelwerke im Bauwesen e.V. (PraxisRegelnBau, PRB)

Dr.-Ing. Lars Meyer

Kurfürstenstraße 129

10785 Berlin

Forscher

Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e.V.

RA Felix Pakleppa

Holzbau Deutschland- Institut

Dipl.-Ing. (FH) Johannes Niedermeyer

Cluster

Verbesserung der Bau- und Planungsprozesse

Projektbeschreibung

Die Anwendbarkeit der Normung hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter verkompliziert und verwissenschaftlicht. Ein Beleg hierfür war bei der Einführung der Eurocodes beispielsweise die enorme Anzahl an nationalen Anhängen (NDPs) an die europäischen Normen, die die Anwendbarkeit für die Praxis zum Teil erheblich erschweren. Aus diesem Grund hat sich im Rahmen der Überarbeitung der Eurocodes die Initiative Praxisgerechte Regelwerke im Bauwesen e.V. (PRB) zusammengeschlossen, die sich aus einer Vielzahl an Verbänden zusammensetzt, um eine praxisgerechte und anwendbare Normung mit zu gestalten. Für die Fachbereiche Einwirkungen/Sicherheitskonzept, Betonbau, Stahlbau, Grundbau und Mauerwerksbau wurden bereits Förderungen bewilligt, bei dem hier vorliegenden Antrag sollen Fragestellungen des Holzbaus betrachtet werden. Dabei wird bei diesen pränormativen Arbeiten ein methodischer Dreischritt mit einer Anamnese, einer Diagnose sowie einer Therapie der bestehenden Eurocodes durchgeführt, d.h. die Eurocodes werden in einem ersten Schritt evaluiert. Anschließend werden über Vergleichsberechnungen die Bemessungsansätze der bestehenden Normung bewertet und ggf. Vereinfachungen herausgearbeitet.

Schlagwörter

Baunormen, Praxistauglichkeit, pränormative, Forschung, Holzbau

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: