Mein Zukunft Bau

Recycling von Flachglas im Bauwesen - Analyse des Ist Zustandes und Ableitung von Handlungsempfehlungen

Projektnummer

10.08.18.7-16.07

Laufzeit / Status

20.06.2016 - 01.05.2018 / laufend

Projektdetails

Beteiligte

Forscher

ift gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Prof. Ulrich Sieberath, Dipl.-Ing. (FH)

Theodor-Gietl-Str. 7-9
83026 Rosenheim

 

Cluster

Nachhaltiges Bauen, Bauqualität

Projektbeschreibung

Begründung des Forschungsvorhabens

In Deutschland sind nach Angaben der Kreislaufwirtschaft Bau im Jahr 2010 13 Mio. Tonnen Baustellenabfällen angefallen (hierbei auch Glas). Von den angefallenen 13,0 Mio. t Baustellenabfällen wurden 0,3 Mio. t (2,3 Prozent) recycelt und 12,3 Mio. t (94,6 Prozent) einer sonstigen Verwertung zugeführt. 0,4 Mio. t (3,1 Prozent) wurden auf Deponien beseitigt. Auch wenn Flachglas selbst nur einen Bruchteil der Baustellenabfälle ausmacht (Glas for Europe gibt hier unter 1% an) so ist Glas jedoch prädestiniert für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft (sog. Closed loop recycling). Der Einsatz von Glasscherben schont nicht nur die natürlichen Rohstoff-Ressourcen, sondern reduziert auch den Energieverbrauch. Pro 10 Prozent Scherbeneinsatz reduziert sich die Schmelzenergie um 3 Prozent.    Leider kann aus den vorliegenden Zahlen nicht beurteilt werden, ob Flachglas zu einem hohen Grade recycelt wird oder ob der Großteil zusammen mit dem Bauschutt auf der Deponie oder einer sonstigen (minderwertigeren) Verwendung (z.B. im Straßenbau) zugeführt wird. Nach Angaben des Bundesverbandes Glasindustrie e.V. beschränkt sich der Einsatz von Altglasscherben meist auf die eigenen Produktionsscherben (sogenannte Eigenscherben) und auf speziell recyceltes hochwertiges Altglasmaterial. Die Einsatzquoten betrügen bei Flachglas etwa 20 Prozent. Zu einer noch pessimistischeren Analyse kommt der europäische Zusammenschluss der Floatglashersteller, Glass for Europe (GfE). In einem entsprechenden Positionspapier von GfE wird davon ausgegangen, dass Bauglas so gut wie nie dem Recyclingprozess (Herstellung von neuem Glas) zugeführt wird, sondern dass es deponiert oder zusammen mit anderen mineralischen Abfällen einer minderwertigen Nutzung zugeführt wird.    Dass hinsichtlich des Recyclings von Flachglas aus dem Bauwesen kein belastbares Datenmaterial vorliegt zeigt sich auch in der gerade laufenden vorbereitenden Studie zu Ecodesignanforderungen für Fenster die im Auftrag der europäischen Kommission vom ift Rosenheim und VHK aus Holland bearbeitet wird. Es konnten sowohl in nationalen Mitgliedsstaaten als auch auf europäischer Ebene keine belastbaren Zahlen gefunden werden, die die aktuelle Situation im Recycling von Flachglas beschreiben und somit als Basis für Handlungsempfehlungen dienen könnten.    Ziel des beantragten Forschungsvorhaben ist daher eine detaillierte Analyse der Ist Situation hinsichtlich des Recyclings von Flachglas und Ableitung von Handlungsempfehlungen. Die Analyse soll hierbei im Wesentlichen für Deutschland erfolgen. Es sollen jedoch wo möglich auch Daten aus anderen Mitgliedsstaaten erhoben werden.

Schlagwörter

Nachhaltigkeit, Recycling, Bauwesen, Flachglas

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: