Mein Zukunft Bau

Lebenszyklusbetrachtung als Entscheidungsgrundlage in frühen Planungsphasen – Design2Eco

Projektnummer

10.08.18.7-16.60

Laufzeit / Status

12.2016 - 06.2018 / laufend

Projektdetails

Beteiligte

Antragsteller

TUM:

Dipl.-Ing. Patricia Schneider

Dipl. Ing. (FH) Christina Dotzler, M.Eng.

Dipl.-Ing. Christine Röger

 

ATP Sustain GmbH:

Dipl.-Ing. Jens Glöggler

Prof. Dipl.-Ing. Susanne Runkel

Dipl.-Ing. (FH), Rafael Botsch, M.Sc.

Klara Meier, M.Eng.

Forscher

Forschungsinstitution

Technische Universität München

Lehrstuhl für energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen

Prof. Dr.-Ing. Werner Lang

Arcisstr. 21

80333 München

 

ATP Sustain GmbH

Karlstraße 66

80335 München

Cluster

Weiterentwicklung der Planungswerkzeuge für das nachhaltige Bauen

Projektbeschreibung

 

Die Planung von Gebäuden befindet sich seit der Einführung des Nachhaltigkeitsgedankens in das Bauwesen in einem Wandel. Zu den klassischen Anforderungen an Funktionalität, bautechnische Qualität und Ästhetik kommen Energieeffizienz, Ressourcenschonung und die Sicherstellung der Lebensgrundlagen für zukünftige Generationen. Die entscheidenden Weichen für die Optimierung dieser vielfältigen Ziele werden bereits bei der Grundlagenermittlung und im Vorentwurf gestellt. Um auf der bestmöglichen Grundlage entscheiden zu können, ist es unerlässlich, schon zu einem frühen Zeitpunkt Informationen zu Umweltwirkungen und zu  Kosten in allen zukünftigen Lebensphasen des Gebäudes zu besitzen. Derzeit werden jedoch die meisten Entscheidungen auf Basis der Investitionskosten gefällt. Daher sollen im vorliegenden Forschungsvorhaben parallel ökologische und ökonomische Abschätzungen für eine vergleichende Lebenszyklusbetrachtung in frühen Planungsphasen entwickelt werden. Dadurch eröffnen sich Möglichkeiten für innovative Lösungen, die bei der üblichen kurzfristigen Betrachtungsweise nicht zur Anwendung kämen.

Das vorliegende Forschungsprojekt entwickelt am Beispiel von Bürogebäuden eine einfache Systematik zur parallelen Abschätzung von Umweltwirkungen und Kosten über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes, um den am Bau Beteiligten eine Entscheidungsgrundlage in frühen Planungsphasen zur Verfügung zu stellen. Diese Systematik wird aus den Erfahrungen von Forschungsprojekten des Lehrstuhls ENPB zusammen mit kürzlich abgeschlossenen Projekten der ATP Sustain entwickelt.

Folgende Fragestellungen werden behandelt:

- Welche Entscheidungen in frühen Phasen des Planungsprozesses (Grundlagenermittlung, Vorentwurf) haben entscheidenden Einfluss auf die ökologische und welche auf die ökonomische Gesamtbilanz eines Gebäudes?

- Wie können nachvollziehbare praxisnahe Entscheidungsgrundlagen zur Abschätzung der langfristigen Qualität verschiedener Gebäudevarianten geschaffen werden?

- Wie können die Lebenszykluskosten mit den Umweltwirkungen von Gebäudevarianten zusammengeführt werden, um beide Kriterien schon in frühen Planungsphasen parallel zu optimieren?

- Wie kann die entwickelte Systematik durch Erfahrungen aus laufenden Projekten kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert werden?

Derzeit sind weder ökologische Wirkungen noch die ökonomische Qualität eines Gebäudes über den gesamten Lebenszyklus im Planungsprozess verankert. Berechnungen im Nachgang leisten keinen Beitrag zur Optimierung, da keine Variantenuntersuchung stattfindet. Im geplanten Forschungsprojekt werden auf Basis der untersuchten Projekte Anhaltswerte bereitgestellt, wodurch Gesamtwirkungen frühzeitig abgeschätzt und beeinflusst werden können. Ziel ist ein praxisorientiertes Instrument zur Optimierung von Gebäuden hinsichtlich ihrer langfristigen ökologischen und ökonomischen Qualität.

Schlagwörter

Lebenszyklusanalyse, Ökobilanz, Lebenszykluskostenanalyse, Büro- und Verwaltungsgebäude, Planungsprozess, frühe Planungsphasen, Grundlagenermittlung, Vorentwurf

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: