Mein Zukunft Bau

Niedrigschwellige Instandsetzung brachliegender Industrieanlagen für die Kreativwirtschaft Teil III - Begleitforschung

Projektnummer

10.08.18.7-17.03

Laufzeit / Status

04.2017 - 07.2019 / laufend

Projektdetails

Beteiligte

Antragsteller

rb architekten

Lützner Straße 91

04177 Leipzig

Forscher

rb Architekten

Jana Reichenbach-Behnisch

Dipl-Ing. Architektin (TU)

Cluster

Demografischer Wandel

Projektbeschreibung

Im Zeitraum von zwei Jahren sollen im Rahmen einer Begleitforschung Projekte der niedrigschwelligen Fabrikaktivierung „auf dem Weg“ zur kreativen Produktionsstätte fachlich begleitet werden. Entsprechend erfolgreiche Projekte können nachweislich sowohl instabile, problematische Viertel stärken bzw. verändern als auch Gentrifizierungsbewegungen abfedern oder gar verhindern, indem sie auch weniger zahlungskräftigen Bevölkerungs- und Berufsgruppen Raum bieten und diese somit im Quartier und der Region bleiben (können).

Die Forschungsarbeit ist geplant als dritter Teil des o.g. Forschungsprojekts. Allgemeines Projektziel ist es, die praktischen (Aktivierungs)Erfahrungen zu sammeln, Hemmnisse und Schwierigkeiten zu erfassen und daraus sowohl konkrete als auch allgemeine Planungsziele und Handlungsempfehlungen zu formulieren.

Mit dem ersten Projektteil wurden Best-Practice-Beispiele kreativ aktivierter Industriebrachen allgemein analysiert und ihre ökonomischen, ökologischen und stadträumlichen Faktoren ausgewertet und bewertet. Im zweiten Teil lag der Fokus auf dem Gebauten bzw. dem Raum. Die Untersuchungen wurden bis zum einzelnen Bauteil wie Wand, Decke, Fenster geführt und als bauliche Grundlagen in einem Bauteilkatalog Niedrigschwellige Instandsetzung zusammengestellt, welcher im Janur 2017 vorgelegt wurde.

Mit der Einbeziehung bundesweiter Projekte in eine Begleitforschung wird nun im dritten Teil erwartet, dass Initiativen aus unterschiedlich aufgestellten Regionen ausgewählt werden können und die Ergebnisse wiederum auf verschiedene Situationen und Orte anwendbar sind. Einen Schwerpunkt soll die Begleitung sächsischer Projekte bilden, da das Großprojekt in allen Teilen aktiv durch das Land Sachsen unterstützt wird und hier auch erste Grundlagen für den Aktivierungsstart beispielhafter Projekte geschaffen wurden.

Mit der konkreten Begleitung sollen praktische Verbesserungen beim Planen, Bauen und Bewirtschaften für das jeweilige Projekt erreicht werden, in Workshops diskutiert und abschließend über die Publikation allen Interessenten zugänglich gemacht werden.

Neben dem moderierten Austausch von Akteuren, Fachleuten, Verwaltung und anderen Entscheidungsträgern werden der konkrete Vergleich von top-down- und bottom-up-Projekten – auch außerhalb der Metropolen - und der Praxistest für den Bauteilkatalog Niedrigschwellige Instandsetzung im Focus der Forschungsarbeit stehen.

Schlagwörter

Instandsetzung, Sanierung, niedrigschwellig, niedriginvestiv, Industriebrachen, Brachen, Industriekultur, Industriekulturwert, Klimawandel, Graue Energie, CO2-Bilanz, Bauteil, Bauteilkatalog, Baukosten, Nachhaltigkeit, Aktivierung, Kreativwirtschaft, Gentrifizierung, soziale Stadt, neue Arbeitswelten, Demografischer Wandel, kreative Produktionstätte, kreative Produktionsstädte, Brandschutz, energetische Ertüchtigung, top-down, bottom-up

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: