Bauliche Kennwerte

Im Vergleich zu dem in der Energieeinsparverordnung (EnEV) beschriebenen Referenzgebäude weisen die bisher realisierten Gebäude in der Regel einen deutlich besseren Wärmeschutz auf. Allerdings ist der Wärmeschutz häufig nicht ganz so hoch wie bei Passivhäusern. Der auf die wärmeübertragenden Umfassungsflächen bezogene Transmissionswärmeverlust bewegt sich bei den Objekten Referenzgebäude Effizienzhaus Plus zwischen 0,15 und 0,36 W/m²K und unter-schreitet damit die Mindestanforderungen der aktuellen EnEV um 10 bis 60 % (im Mittel 40 %). Die mittlere energetische Qualität der Gebäude bewegt sich zwischen den KfW-Förderstufen (Effizienzhaus 40 und 55) mit einem Schwerpunkt in Richtung KfW-Effizienzhaus 55.

Bandbreite der Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Werte) einzelner Bauteile der Effizienzhäuser Plus des Netzwerks (roter Bereich) im Vergleich zu den Vorgabewerten des Referenzgebäudes der Energieeinsparverordnung (oberer Wert der grauen Säulen) (Quelle: Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP)
Gegenüberstellung der Transmissionswärmeverlustwerte der einzelnen Effizienzhäuser Plus des Netzwerks (Quelle: Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP)

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: