Mein Zukunft Bau

Schallschutz bei Wärmedämm-Verbundsystemen

Projektnummer

F20-10-1-011; 10.08.18.7-11.13

 

Laufzeit / Status

07.2011 - 03.2015 / abgeschlossen

Sie können eine Kopie des Forschungsberichtes fb_F_2949 online auf www.baufachinformation.de bestellen: Zur Bestellung

Projektdetails

Beteiligte

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., Rüdiger Dorner,
Hansastraße 27c, 80686 München  

 

 

 

Projektleitung: Dr. rer.nat. Lutz Weber, IBP Stuttgart

Cluster

Nachhaltiges Bauen, Bauqualität

Projektbeschreibung

Neben der Verbesserung der thermischen Isolation beeinflussen Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) auch die Schalldämmung der Gebäudehülle und müssen deshalb bei der bauakustischen Planung berücksichtigt werden. Hierzu wurden vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik vor einigen Jahren zuverlässige Prognoseverfahren entwickelt, die u. a. in der bauaufsichtlichen Zulassung zum Einsatz kommen. Die fortschreitende technische Entwicklung hat jedoch in der Zwischenzeit zu neuen Bauweisen mit verändertem akustischem Verhalten geführt, die eine Überarbeitung und Anpassung der Berechnungsmodelle erforderlich machen. Dies ist die wichtigste Aufgabe des begonnenen Forschungsvorhabens, das vor allem folgende Ziele verfolgt:

a) Akustische Charakterisierung neuer Bauprodukte und Bauweisen. Dies betrifft z. B. WDVS mit großer Dämmstoffdicke, die Anbringung von WDVS an Lochsteinwänden (insbesondere Hochlochziegel oder Porenbeton) sowie die Schalldämmung von WDVS im Holz- und Leichtbau.

b) Untersuchung von zwei übereinander angebrachten WDVS (Aufbringen eines zweiten WDVS auf ein vorhandenes System bei der energetischen Sanierung von Bauten).

c) Entwicklung verbesserter Beurteilungskriterien für WDVS im Hinblick auf die unter praktischen Einsatzbedingungen vorhandene Schallschutzwirkung. Dieser Fragestellung liegt die Beobachtung zugrunde, dass sich WDVS bei der Einwirkung von typischem Umgebungslärm (insbesondere Verkehrslärm) akustisch oft völlig anders verhalten, als in dem bei der Schallschutzplanung derzeit verwendeten Kennwert (bewertetes Schalldämm-Maß) zum Ausdruck kommt.

d) Akustische Wirkung von WDVS im Zusammenspiel mit anderen Bauteilen, wie z. B. Fenstern, Rollladenkästen und Lüftungseinrichtungen.

Schlagwörter

Wärmedämmung; Schallschutz; Dämmstoff; Wandaufbau; Wärmedämmverbundsystem; Außenwand; Schalldämmung; Akustik; Berechnungsmodell; Zulassung; Prognoseverfahren; Verkehrslärm; Energetische Sanierung; Dämmstoffdicke;

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: