Mein Zukunft Bau

Entwicklung und Testung der Anlagen- und Steuerungstechnik für eine speicherfreie Nutzung der Wärme aus einer Bioreaktorfassade in einem Wohnhaus

Projektnummer

F20-15-1-051 - 10.08.18.7-16.05

Laufzeit / Status

04.2016 - 04.2018 / laufend

Projektdetails

Beteiligte

SSC Strategic Science Consult GmbH, Dr. habil. Martin Kerner, Beim Alten Gaswerk 5, 22761 Hamburg

Cluster

Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Gebäude- und Quartiersbereich

Projektbeschreibung

Im BIQ das Algenhaus (Hamburg Wilhelmsburg) wurde 2013 auf einer 200 qm Fassadenfläche erstmals eine Bioreaktorfassade realisiert, mit der Wärme und Biomasse produziert werden kann. Allerdings konnte bisher die Wärme aus dieser Fassade in dem Wohnhaus mit 15 Wohneinheiten nicht sinnvoll genutzt werden.
Im vorliegenden F&E Projekt soll nun ein Energiekonzept entwickelt, anlagen- und steuerungstechnisch umgesetzt und über ein Jahr getestet werden, mit der die Wärme aus der Fassade direkt für die Deckung des Warmwasserbedarfs genutzt werden kann. Damit verbunden ist eine deutliche Steigerung der Wirtschaftlichkeit der Bioreaktorfassade, wodurch die Technologie konkurrenzfähig zu Photovoltaik und Solarthermie werden könnte.

Schlagwörter

Warmwasserbereitung, Bioreaktorfassade, Mikroalgen, Wirtschaftlichkeit

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: