Programm

Mein Zukunft Bau

Schwerpunkte der Antragsforschung


A. Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Gebäude- und Quartiersbereich

  • Technologien und Techniken des energieeffizienten Bauens
  • Effiziente technische Gebäudeausrüstung (TGA)
  • Energiegewinnung und Speicherung
  • Übertragung von neuesten Energiespartechniken in den Gebäudebestand
  • Ganzheitliche Konzepte zur Erstellung von Niedrigst- bzw. Plusenergiehäusern
  • Bewertungsverfahren für Plusenergiehäuser
  • Neue Werkzeuge für die Analyse und Berechnung, Verbesserung der normativen Basis
  • Verbesserung des Energieeinsparcontractings
  • Entwicklung von Vernetzungslösungen im Quartier und in Bezug auf die Elektromobilität sowie Smart Grid-Lösungen

B. Modernisierung des Gebäudebestands

  • Modernisierungstechnologien im bewohnten Zustand
  • Verbesserung der Energieeffizienz im Gebäudebestand
  • Vorfertigung und Rationalisierung in der Modernisierung; multifunktionale vorgefertigte Elemente
  • Neue Technologien für Denkmalschutzanforderungen
  • Umnutzungsfähigkeit von Gebäuden
  • Modernisierung von Hausanschlüssen
  • Energetische und bautechnische Modernisierungslösungen mit Bezug auf das Stadtquartier
  • Einbeziehung der Nutzer in Modernisierungsstrategien
  • Technische und konzeptionelle Lösungen zur Bestandsaktivierung

C. Nachhaltiges Bauen, Bauqualität

  • Weiterentwicklung der Planungswerkzeuge für das nachhaltige Bauen
  • Monitoring- und Analysesysteme für Inbetriebnahme und Betrieb von Gebäuden
  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität durch Begrünungskonzepte und deren Bewirtschaftung / Verbesserung der Biodiversität
  • Verbesserung der Dauerhaftigkeit / Anpassung der gewählten Bauprodukte, Systeme und Konstruktionen an die geplante Nutzungsdauer
  • Lösungen zur Vermeidung von Bauabfall, Analyse und Sortierung von Baustellenabfall nach Abfallkategorien, Verbesserung der Rezyklierbarkeit, Substitution knapper Rohstoffe

D. Demographischer Wandel

  • Nutzerorientiertes Bauen vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen und des demographischen Wandels
  •  Anpassung des Gebäudebestands vor dem Hintergrund des demographischen Wandels
  • Neue kostengünstige Lösungen für das barrierefreie Bauen
  • Bediener- und Nutzerfreundliche Ausstattung von Gebäuden
  • Assistenzsysteme zur Bedienung der technischen Gebäudeausrüstung und zur Reduzierung des Energieverbrauchs

E. Neue Materialien und Techniken

  • Fortentwicklung von Materialien und Bauprodukten
  • Materialkombinationen, die zu höherer Effizienz und Recyclingfähigkeit führen
  • Material- und Energie sparende Bauweisen
  • Modulares Bauen
  • Neue Verbindungs- und Montagetechniken zur Verbesserung der Effizienz im Bauablauf

F. Verbesserung der Bau- und Planungsprozesse

  • Verfahrensoptimierung durch technische Standards / Verbesserung der Regelwerkserstellung
  • Pränormative Forschung, Qualitätssicherung und -kontrolle von Normen
  • Verbesserung von Steuerungsinstrumenten zur Sicherung einer hohen Bauqualität
  • Verbesserung der Organisation der Bauwirtschaft
  • Steigerung der wirtschaftswissenschaftlichen Kompetenz im Bauwesen für bessere Einschätzungen von Innovationen und Energieeffizienztechnologien
  • Verbesserung der Bauqualität mit RFID-Lösungen
  • Optimierte Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mit Hilfe von Gebäude-datenmodellierung (Building Information Modeling - BIM)
  • Instrumente und Verfahren zur Verbesserung von integralen Planungsprozessen
  • Neue Lösungen der Wissensvermittlung und Expertensysteme für den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse und technischer Innovationen in mittelständische Bau- und Handwerksbetriebe

G. Kostenbewusstes Planen und Bauen / Innovationen für das Bauen und Wohnen / Wohnqualität

  • Fortentwicklung der Methoden zur Lebenszykluskostenanalyse, Methoden zur Verkehrswertermittlung und zur Abschätzung der Wertentwicklung von Immobilien
  • Neue Wohnkonzepte
  • Systeme für ein verbessertes Risikomanagement von Immobilien
  • Bewertung der Nutzerzufriedenheit
  • Prüf- und Analysemethoden für den Nachweis des klimatischen, akustischen, olfaktorischen und visuellen Komforts
  • Informations- und Bediensysteme im Zusammenwirken von Smart Metering, Smart Home, betreutem Wohnen und der Telematik im Gesundheitswesen zur Verbesserung der Energieeffizienz, der Nutzerzufriedenheit und zur Reduzierung der Betriebskosten

Weiterempfehlen

Twitter

Teilen

Facebook

Teilen

Ein gemeinsames Projekt von: